Erzeugen die DNA-Schäden durch Handystrahlung auch Krebs?


Es gibt inzwischen Webseiten, welche sich ausschließlich mit diesem Thema befassen. Daher möchte ich hier „nur“ eine Zusammenstellung zur Verfügung stellen, anhand derer sich Interessierte schnell mit Infos versorgen können.

.
Jeder kennt inzwischen die Mikrowelle als Instrument, Nahrung zu erhitzen. Nicht alle aber wissen, wie das eigentlich geht in der Mikrowelle. Laienhaft ausgedrückt (ich bin schließlich selbst ein Laie) werden die Wassermoleküle im Gargut (also in der Nahrung) durch pulsierende Strahlung in Schwingungen versetzt. Diese Schwingungen erzeugen Reibung und wie jeder weiß wird durch Reibung Wärme – in diesem Fall sogar Hitze erzeugt…

.

Was aber sicher auch nicht alle wissen, ist, dass das Handy ähnliche Schwingungen erzeugt…

.

In Deutschland gibt es Grenzwerte für die Handystrahlung, in jedem europäischen Land gibt es die sogar. Die Frage ist nur, warum sie in verschiedenen Ländern unterschiedlich hoch ist???
Wer setzt die Grenzwerte fest und woher sollen wir wissen, dass die Grenzwerte nicht den technischen Erfordernissen „angepaßt“ werden?

.

In den USA laufen inzwischen Sammelklagen wegen Hirntumoren gegen die Mobilfunkbetreiber, wogegen in Deutschland noch mit rund 20.000 Studien über das Für und Wider der „thermischen Wirkung“ gestritten wird.

.

Anzumerken ist hierbei jedoch, dass die meisten Studien, welche sich auf die thermischen Wirkungen und die „Ungefährlichkeit“ beziehen bzw. das Risiko von athermischen Wirkungen schlicht ausklammern, von Mobilfunkbetreibern entweder in Auftrag gegeben oder gesponsert worden sind (Information stammt aus dem Buch „Gesundheit geht ganz anders“ von Jörg Baum, Seite 92 ff.). Mehr zu den Studien der Mobilfunkbetreiber am Ende der Seite.

.
UNABHÄNGIGE Studien weisen dagegen auf die zu hoch angesetzten Grenzwerte und die Gefahren athermischer Wirkungen der Mikrowellenstrahlung hin…

.

Um dies zu veranschaulichen, gibt es den folgenden Film von SPIEGEL TV über Handystrahlung:
.

.
Genau hingehört?

.

Energie wird im Kopf ABSORBIERT…die Blut-Hirn-Schranke wirkt nicht mehr…1/1000stel der Energie einer Antenne haben im Gehirn bewirkt, dass Albumin aus den Gefäßen leckt…die gefährlichste Entfernung von der Antenne eines Handy ist nicht ganz nah, sondern liegt bei etwa 1,80m…das nennt sich „passives Mobiltelefonieren“…gibts ja auch bei den Rauchern und wurde lange verlacht, das passiv Rauchen…

.

Wußtest Du, dass durch das Öffnen der Blut-Hirn-Schranke Krankheiten wie Alzheimer, Hormonstörungen, Dauerstreß und etliche andere ausgelöst werden können?

.

Die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich, bspw. UMTS sind noch längst nicht so erforscht, wie die „normale“ Handystrahlung…
.
Schauen wir uns jetzt einen ORF Report über Handystrahlung und Elektrosmog an (ist sehr leise):
.

.
…aha…Kinder unter 16 Jahren sollten Handystrahlung meidenso ein Gerät kann dann aber nach meiner Meinung nicht mehr als völlig ungefährlich bezeichnet werden!

.

Strahlen bleiben nicht ohne Wirkung auf den menschlichen Körper…kann es vielleicht sein, dass viel unterschiedliche gleichzeitige Strahlung eine viel höhere Wirkung zeigt, als man bei den einzelnen Strahlungsarten vermuten würde??? Kumulierte Wirkung?  Die biologischen Wirkungen so eines Konglomerates von Strahlung (PC, Telefon, Monitor, Stromleitungen, WLAN, UMTS, um nur einige zu nennen) sind anscheinend noch nicht untersucht worden…
Wenn aber schon „einfache“ Handystrahlung nichts für Kinder ist, was mag dann erst so eine Bündelung von Strahlung bewirken?
.
Was inzwischen international mehrfach nachgewiesen wurde, ist die DNA Schädigung durch Handy-Strahlung!!!
.
Der frühere Motorola-Insider Robert C. Kane, Autor des Buches „Cellular Telephone Russian Roulette“, einer der Kläger in den amerikanischen Gehirntumorprozessen gegen die amerikanische Mobilfunkindustrie, hat eine Hypothese formuliert, nach der es möglich wäre, dass die drastisch ansteigenden Erkrankungszahlen bei Kinder-Autismus auf übermäßige Expositionen des Fötus und Neugeborenen durch Funkstrahlung zurückzuführen sein könnte
.
Robert C. Kane dokumentiert in seinem Buch anhand einer Fülle von Studien aus aller Welt DNA-Schäden durch Mobilfunk und Mikrowellenstrahlung, wodurch sich das Krebsrisiko der exponierten Personen eindeutig, statistisch signifikant, sehr deutlich erhöhte, insbesondere aber auch für Gehirntumor und Schlaganfall
.
Die Anwort auf die in der Überschrift gestellte Frage müßte nach meiner Meinung also lauten:
.
JA – die DNA-Schäden durch Handystrahlung können Krebs erzeugen!!!

.

Informationen zu Robert C. Kane (einem Motorola-Insider):

.

Sein Buch „Cellular Telephone Russian Roulette“ , erschien bei Vantage Press, New York. Das Buch ist über amazon.com erhältlich, allerdings derzeit (20.10.09) nur gebraucht und zu einem horrenden Preis.

.

Hunderte von wissenschaftlichen Studien von den 50er-Jahren bis Mitte der 90er Jahre werden in diesem aufrüttelnden Buch beschrieben und mit Quellenangabe genannt und es wird beschrieben, wie die Industrie übereinstimmende Ergebnisse der Wissenschaft seit Jahren vertuscht, leugnet, unterschlägt.

Ergebnisse aller dieser Studien:

DNA-Schäden,

Chromosomen-Schäden,

Gewebeschäden,

Grauer Star,

Krebs,

Gedächtnisverlust,

motorische Schäden

und mehr

durch hochfrequente Funkstrahlung.

Nach Aussage von Kane hätten noch Hunderte weiterer Studien erwähnt werden können, aber er wollte den Leser nicht mit der Fülle des wissenschaftlichen Materials erschlagen…

.

Zusatz vom 03.11.09:

.

Der Vortrag eines Mediziners  (Dr. med. Hans-Christoph Scheiner) zum Thema „Strahlung durch Mobilfunk“ (bei der Anti-Zensur-Koalition)

.

[blip.tv ?posts_id=1605882&dest=-1]

.

Ein kurzer Video-Vortrag zum Thema „Auswirkungen von Handyfunk, Elektrosmog, schädliche Erdstrahlen auf Wasser, Lebensmittel und den Menschen“

.

[blip.tv ?posts_id=2720508&dest=-1]

.

Ein weiterer Vortrag von Ulrich Weiner – Handy- und Strahlungsgeschädigter:

.

[blip.tv ?posts_id=2823944&dest=-1]

.

______________________________

.

Nachtrag vom 27.12.2009:

.

Handys sollen Krebswarnung bekommen

.

______________________________

.

Nachtrag 20.01.10:

.

Magnetische Antennen im Gehirn nachgewiesen

.

Nachtrag Februar 2010:

Wissenschaftler warnen: Mobiltelefone verursachen Gehirntumor

.

Eine PDF-Datei:

Gesundheit und Mobilfunkantennen:
Eindeutige und klare Pressemitteilung von Alain Darly, Bürgermeister von Chassieu (Frankreich).
Betrifft den Aufruf zu einer Kundgebung gegen die Installation einer Basisstation des Mobilfunkbetreibers Orange

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesellschaft, Gesundheit, Krebs, Menschenverachtend, NWO-Baustein, Pharmaindustrie, Staat als Täter, Täuschung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Erzeugen die DNA-Schäden durch Handystrahlung auch Krebs?

  1. Pingback: K U L I S S E N R I S S » Thema: Krebserzeugung durch Handystrahlung

  2. Pingback: K U L I S S E N R I S S » Wenn das Telefon krank macht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s