Die andere Vorratsdatenspeicherung – schon bekannt?


Ab Anfang nächsten Jahres werden die deutschen Unternehmen jeden Monat Informationen über ihre Beschäftigten in eine zentrale Datenbank übertragen. Bei dem Verfahren mit der Bezeichnung

[extern] Elektronischer Entgeltnachweis (ELENA)

werden unter anderem Name, Anschrift, Geburtsdatum, Höhe des Gehalts und der Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses übermittelt.

.

weiter lesen bei Telepolis.

.


.
Zusatz vom 06.12.2009
.
Bald sollen in möglichst vielen Haushalten so genannte Smart Meter stehen, die den Energiebedarf genauestens protokollieren. Eine neue amerikanisch-kanadische Studie erhebt schwere Datenschutzbedenken.
.
Den ganzen Artikel lesen bei Heise.de.
.


.

ELENA – Die Datenkrake

.

Bürgerrechtler gegen Arbeitnehmerdatenbank Elena

.

Eine Petition zur Aufhebung von ELENA (Mitzeichnung bis 02.03.2010)

Elena-Verfassungsbeschwerde wird übergeben

.

Nachtrag April 2010:

.

Meldepflicht „Elena“ wird möglicherweise überarbeitet

.

Innenausschuss lehnt Grünen-Antrag auf Aussetzung von ELENA ab

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz, Europäische Union, Gesellschaft, NWO-Baustein, Wirtschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die andere Vorratsdatenspeicherung – schon bekannt?

  1. Pingback: K U L I S S E N R I S S » RFID – Deine zukünftige Freiheit

Kommentare sind geschlossen.