Die Freiheit der Wahl


In unserer ach so zivilisierten Welt geben inzwischen Psychopathen und Technokraten den Ton an, dem sich alle fügen (müssen?). Profit ist der Gott so vieler Menschen geworden und Geld das, was sie anbeten.

„Geld machen“ ist für so viele ein Zauberwort, welches nur noch durch „schnell oder viel Geld machen“ überboten werden kann. Da dies Geld aber irgendwo herkommen muss, fehlt es anderen. Das kümmert aber fast niemanden, schließlich kann man doch alles erreichen, wenn man nur will – positiv denken und Wünsche ans Universum richten, dann klappt es schon…

Der Wohlstand jedes einzelnen Menschen in der westlichen Welt stammte und stammt daher, dass andere Menschen ausgebeutet werden. Auch heute noch. Aber nicht nur der Wohlstand der Bevölkerung, sondern auch der Wohlstand und das Vermögen der Reichen und Superreichen stammt daher und dies Vermögen übersteigt inzwischen die Vorstellungskraft normaler Menschen. Genauso übersteigen die Formen der Ausbeutung die Vorstellungskraft normaler Menschen…und die Umbenennung von Betrug, Ausbeutung, Krieg und so weiter in gut klingende Begriffe läßt das Bewußtsein vieler Menschen einschlafen, damit sie diese Formen der Gewalt übersehen.

Reichtum ist heutzutage keine gesellschaftliche Verpflichtung mehr, sondern lediglich das Mittel, um (noch mehr) Macht und Einfluss zu erlangen und darauf aufbauend eine Neue Welt Ordnung (NWO) zu errichten. An der Spitze dieser Pyramide dürfte die Familie Rothschild stehen, welche im Hintergrund (über Banken und Konzerne) inzwischen fast alle Staaten, auch Deutschland, lenkt, weil sie nicht nur Geld, Macht und Einfluss hat, sondern auch die Medien beherrscht (siehe Die-Recherche ) und damit jeden durch „veröffentlichte Meinung“ sehr schnell fertig machen (lassen) kann, der nicht spurt oder sich ihr gar in den Weg stellt. Dazu zählen, neben „Normalos“ und Prominenten natürlich auch Politiker, denen bei Willfährigkeit aber meistens nach Ende der politischen (und willfährigen) Karriere ein schönes gut bezahltes Pöstchen in der „freien“ Wirtschaft winkt (Beispiele dazu kennt jeder wohl zur Genüge, oder?).

Der Trick ist im Prinzip immer der gleiche: Banken (Rothschild und seine Handlanger) brachten und bringen Staaten dazu, dass sie sich immer mehr verschulden (müssen), das gelang bisher am besten durch Kriege (und deren „Reparationen“), bis die Rückzahlsumme (durch Zins und Zinseszins) zu gross geworden ist, um jemals getilgt werden zu können. Irgendwann haben diese Staaten dann – für die Rückzahlung dieser Schulden – alles privatisiert (keine Frage, wem es dann gehört…), was sie jemals besassen. Dass es dabei irgenwann keinen gerechten Staat mehr geben kann, dürfte jedem klar sein! Ob Deutschland überhaupt noch ein Staat ist (und warum unsere Finanzen von einer GmbH verwaltet werden), möchte ich an dieser Stelle nicht weiter vertiefen.

So ganz „nebenbei“ wird der (für „das Kapital“) nützliche Effekt geschaffen, dass für Sozialleistungen und dann Renten und Pensionen weniger oder kein Geld (mehr) da ist, es ist (alles) draufgegangen für Zinszahlungen und Subventionen in Milliardenhöhe (dafür muss der Staat Kredit aufnehmen…), damit die „arme“ Wirtschaft Arbeitsplätze schaffen kann (wie lange wollen wir uns damit noch für dumm verkaufen lassen?) und die Banken ihre Gewinne unmässig erhöhen können (sind 25% Renditeziel der „Deutschen“ Bank etwa nicht unmässig?). Ein weiterer „Effekt“ ist, dass die jedem bekannte Umverteilung von unten nach oben immer schneller wird…

Dieses Geldsystem mit Zins und Zinseszins funktioniert aber nur, weil es inzwischen alle für normal halten und sie garnicht wissen, wie Geld funktioniert

Das ist es auch, wovor die Banken Angst haben, dass das normale Volk erkennt, wie Geld funktioniert und dass es Zinsen zahlt für real nicht existierendes Geld. Ich vermute, wenn alle gleichzeitig ihre Guthaben von der Bank holen würden, hätten wir einen schlimmeren Wirtschaftscrash als 1929, weil wir dadurch den Banken jenes Geld entziehen würden, welches sie in etwa neunfacher Höhe weiter verleihen dürfen (das nennt man „Geldschöpfung„, glaube ich)…das ganze (Geld)System würde zusammenbrechen und die Menschen würden wieder anfangen, Sachen und Dienstleistungen zu tauschen, denke ich, aber da lassen sich Zinsen schlecht „unterbringen“, besser gesagt, verstecken. Gold und Silber wären wahrscheinlich wieder die Garanten für Werte. Das dürfte auch der Grund sein, warum Rothschild Gold und Silber hortet – da kann man getrost das System zum Einsturz bringen, man hat ja Werte, die es erlauben, danach auch den kleinen Rest der Welt zu kaufen, der einem noch nicht gehört…

So ein Zusammenbruch wird jedoch anscheinend fein säuberlich geplant (vom wem wohl?), damit die „richtigen“ Käufer bankrotte Firmen und Familien „für’n Appel und’n Ei“ kaufen können…Kredite werden plötzlich als fällig gestellt, Staaten werden durch Ratingagenturen (keine Frage, wem die gehören, oder?) in ihrer Kreditwürdigkeit heruntergestuft und durch Geld und Medienmacht werden Spekulationen gelenkt, welche den eigenen Finanzhebel „verstärken“ und damit kann natürlich auch der Kurs einer Währung nach belieben manipuliert werden…

Alles dies geschieht unter der Tarnkappe namens „Demokratie„, die von den USA ja inzwischen zu allen Völkern – auch mit Gewalt –  gebracht werden soll – warum wohl?

Wer also dies Geldsystem ablehnt und abgeschafft sehen möchte, bräuchte „nur“ dafür sorgen, dass es „austrocknet“ und dazu gehört natürlich auch, KEINEN Kredit aufzunehmen, weil man sich selbst damit verpflichtet (versklavt) in dieser „schönen neuen (Arbeits)Welt“ seine Arbeitskraft zu verkaufen (und für die Zinsen zu sorgen). Zu Preisen, die man aber (meistens) nicht selbst bestimmen kann und die auch nicht durch Gewerkschaften auf ein der Schinderei angemessenes Niveau gehoben werden. Gewerkschaften sind nach meiner Ansicht ohnehin nur (noch) dazu da, das Volk glauben zu machen, sie haben jemanden, der sie vertritt…

Nachtrag 11.04.10:

US-Banken verbieten Barabhebung

und auch bei uns kann es jederzeit losgehen, es ist alles vorbereitet!

Müssen wir das alles wirklich mit machen? Haben wir keine (andere) Wahl? Keine Freiheit? Diese Frage wird in einem Film anschaulich dargestellt, den Du Dir jetzt anschauen kannst.

.

Der – eher besinnliche – Film:

„Die Freiheit der Wahl“ über die eigene Freiheit die letzendlich doch jeder hat trotz äußeren Zwängen…

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Banken, Europäische Union, Gesellschaft, Menschenverachtend, NWO-Baustein, Politik, Rente, Staat als Täter, Täuschung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s