Wird reden, bloggen und öffentlich vorlesen bald kriminell?


.

Die beabsichtigte Monopolisierung der Sprache

.

Quelle: http://www.netzpolitik.org/

.

Auszug aus dem Eckpunktepapier von BDZV (Bundesverband der Zeitungsverleger) und VDZ (Verband deutscher Zeitschriftenverleger) zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

.

Besonders der erste Punkt ist mehr als heikel, mit der Forderung möchte man Sprache monopolisieren, die gesellschaftlichen Auswirkungen sind immens:

.

Um einen effektiven Rechtsschutz zu gewährleisten, sollten nicht nur Teile des Presseerzeugnisses wie einzelne Beiträge, Vorspänne, Bilder und Grafiken geschützt werden. Schutzwürdig sind beispielsweise auch Überschriften, Sätze, Satzteile etc., soweit sie einer systematischen Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentlichen Wiedergabe in Verbindung mit dem Titel des Presseerzeugnisses dienen.

.

Vergleichbar zu Leistungsschutzrechten für andere Branchen sollte der Verleger eines Presseerzeugnisses das ausschließliche Recht haben, das Presseerzeugnis zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben.

.

Den ganzen Artikel lesen kannst Du hier.

.

Bedeutet dies, daß auch aus der Zeitung vorlesen „öffentlich wiedergeben“ ist?

.

Kann ja wohl (hoffentlich) nicht so beabsichtigt sein, aber:

.

Damit wäre absehbar, wann alle Satzteile schon mal geschrieben wurden… damit traut sich doch kein armer Blogger mehr, irgend etwas zu schreiben – es könnten ja Satzteile dabei sein, die dann dem Urheberrecht unterliegen.

.

Schlimmer könnte es wohl nicht mehr kommen. Der Zensur mittels Urheberrecht wäre dann vollends Tür und Tor geöffnet. Reicht es noch nicht, daß man bei youtube und Co. inzwischen immer mehr Videos mit aufklärerischem Inhalt mittels der (Zensur-)Knute „Urheberrecht“ löschen läßt?

.

Eine Hoffnung gibt es noch, wenn auch nur eine winzig kleine: Die waren alle high, als diese Forderungen formuliert wurden. Muß ein großer Spaß gewesen sein 😉 .

Die Frage ist dabei: was muß man nehmen, um auf so eine Idee zu kommen???

.

Nun aber im Ernst: Viele Verleger haben immer noch kein anderes Geschäftsmodell als vor zehn Jahren und kommen nicht in die Pötte, um die Kundenwünsche zu bedienen. Das ist nun mal nicht mehr der Einheitsbrei, den die Leute wollen, den die Verleger aber fast alle „verkaufen“, der zentral von Presseagenturen übernommen und ohne Prüfung oder Recherche ins Netz gestellt und/oder gedruckt wird.

.

Na ja, die meisten Redakteure, Zeitungen oder Verlage dürfen ja ohnehin nicht schreiben, was sie wollen oder recherchiert haben…kein Wunder also, daß die Einnahmen wegbrechen.

.

Wie wäre es denn mal mit wirklicher Volksaufklärung über die Mißstände hier in Deutschland? Mit prüfbaren Quellen und realen Belegen, Urkunden, Aussagen und so weiter?!

.

Da könnten die Verleger vermutlich bald wieder in Geld schwimmen…

.

Die tägliche Dosis Angstmache sollte auch beendet werden – ich finde nämlich, die meisten Deutschen haben jetzt schon eine mehr als 100 prozentige Vollkaskomentalität 🙂 .

.

Vor lauter Angst schließen diese auf einem beständigen Angstlevel gehaltenen Menschen alle möglichen Versicherungen ab und schreien „Hurra“, sobald wieder Gesetze gegen unsere Freiheit, aber natürlich nur zu unserem „Schutze“ verabschiedet werden.

Wir müssen ja anscheinend sogar (immer wieder, immer mehr) gegen das böse Internet geschützt werden, weil das Internet eine Bedrohung für Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft ist.

Noch nicht gewußt? Tja, von wegen, Internet bereichert uns mit Wissen, Kultur, interdisziplinären Möglichkeiten und Informationen, die man in unseren Medien nicht serviert bekommt!

Also – aufgepaßt und Finger weg vom bösen, bösen Internet!

.

Manche Menschen sind schon so stark berieselt vom Nutzviehfunk, daß sie sogar glauben, ein krepierter „Ladykracher“ (in Hamburg sagt man „Piepmansche“ dazu) war eine Bombe, wenn die Zeitung es schreibt. Ja, sie glauben erst, daß es draußen spiegelglatt ist, wenn sie es im Autoradio hören – auch wenn sie auf dem Weg zum Auto auf dem Eis bös‘ ausgerutscht sind…

.

So, genug Sarkasmus für heute – obwohl … Der Wahnsinn grassiert unvermindert … in vielen Gestalten

.

Vielleicht würde es ja schon reichen, wenn die Medien nichts mehr verschweigen und nicht mehr Lügen?!

.

Na ja, träumen wird man ja wohl noch dürfen 😉

.

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesellschaft, Medien, Politik, Wirtschaft, Zensur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s