Verjagen wir endlich den Rest der Nazizeit


Auf ihrer Webseite hat DeeEx in Fleißarbeit sehr viele Kommentare, Meinungen und Feststellungen bekannter Persönlichkeiten zusammengestellt – aus einer Zeit vor etwas mehr als zehn Jahren und teilweise weit davor. Das Thema ist Zuwanderung und die Gefahr der irgendwann damit einhergehenden Überfremdung. Diese Äußerungen würden bei dem heutigen Zeitgeist vermutlich jeden die Karriere kosten…


Die Kommentare zu ihrem Artikel sind lesenswert; ein Kommentar fiel mir besonders auf:


(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,

1. ein Mitglied der Gruppe tötet,

2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,

3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,

5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

Quelle:
http://bundesrecht.juris.de/vstgb/__6.html


Quelle des Artikels: „…Ich sage es mit Bedacht – eines Staatsnotstandes…“


Leider traut sich heute anscheinend niemand mehr, solche Äußerungen, wie in dem Artikel gesammelt, wider den (selbst)zerstörerischen deutschen Zeitgeist zu tun. Weder ein Politiker, noch ein Bürger – zumindest nicht öffentlich. Von Herrn Sarrazin vielleicht mal abgesehen…


Hinter vorgehaltener Hand hört man aber immer öfter, daß es „so“ nicht weiter gehen kann. Ich fordere alle auf, zu ihrer Meinung auch öffentlich zu stehen – sie werden dann sehen, daß sie längst nicht mehr allein dastehen! Ansonsten wird sich nie etwas ändern an den Zuständen, die ihr nur im geschlossenen Kämmerlein beklagt!

Damit meine ich aber auch ausdrücklich JEDE Meinung, weil Einseitigkeit niemals, in keinem Bereich, einen wirklichen Konsens bringen kann und wirkliche Demokratie auch wirkliche Meinungsvielfalt braucht. Ich bin weder rechts, noch links – ich bin geradeaus und finde es immer wieder schade, wenn sich kluge Köpfe gegenseitig aufhetzen lassen, obwohl sie oft das gleiche Ziel haben, aber anderen „Lagern“ angehören – oft geht der Streit dann nur um den Weg dorthin.


Seit wann sind wir Deutschen denn solche Feiglinge, daß wir unsere Meinung nicht mehr öffentlich kundtun (seit 100, seit 80, seit 60 oder seit 10 Jahren)? Dürfen wir keine eigene Meinung haben, weil jede „abweichende“ Meinung sofort (gemäß veröffentlichter Meinung) mit hoher Wahrscheinlichkeit und „irgendwie“ nationalsozialistisches Gedankengut darstellt – wie bei Eva Herman?


Duckmäuser, Konformisten, Schleimer, „Fahne nach dem Wind-Hänger“, Blockwarte und Denunzianten gab es bei den Nazis (und in der DDR) schon genug – also sollten wir auch von diesem Teil unserer deutschen Vergangenheit endlich Abschied nehmen! Verjagen wir endlich auch diesen Rest der Nazizeit.


NEIN! Wir Deutschen sind schon längst keine Nazis mehr (aber eben oft auch noch immer nicht normal selbstbewußt, ohne Überheblichkeit) und wir alle(!) sollten wieder lernen, stolz auf uns und unser Land zu sein – so wie es im Ausland auch jeder in Hinblick auf sein Land ist.

Das ist im Ausland ganz normal und das sollte es auch bei uns sein!

Nur hier wird man deswegen schief angeguckt (im Ausland habe ich das noch nie erlebt). Meist von Leuten, die meinen, „links“ zu sein und anscheinend denken, daß jede abweichende Meinung „rechts“ ist. Das sind unsere neuen (oft jungen und unerfahrenen, aber ehrgeizigen)  „Demokraten“, die sich als Europäer fühlen (wollen) und die EU sogar ganz toll finden – obwohl gerade diese eines der undemokratischten Machwerke überhaupt ist – sei es bei der Gründung, sei es in der Struktur, sei es im Wirken!!!


Die Politiker wußten schon, warum sie uns nicht gefragt haben, ob wir die EU und den Euro wollen… oder Einwanderungsland sein möchten.

Sicher sind viele Ausländer eine Bereicherung für unser Land, aber bei Weitem nicht alle und damit meine ich vor allem diejenigen, die sich nicht an unser Rechts- oder Wertesystem halten. Ich kenne einige Deutsche (mit sog. „Immigrationshintergrund“), die sich fragen, was mit uns los ist, warum wir nicht stolz sind auf unser Land. Wo doch (sogar immer noch) so viele aus dem Ausland hier bei uns leben wollen… Diese Deutschen machen uns manchmal sogar noch etwas vor, wenn es heißt, stolz zu sein auf Deutschland.

Na ja, die haben es ja auch leichter, denen wird dann nicht gleich Ausländerfeindlichkeit unterstellt – wie denn auch?



Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Diktatur, Europäische Union, Gesellschaft, Medien, Nachdenkliches, Politik, Zivilcourage abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Verjagen wir endlich den Rest der Nazizeit

  1. Templer schreibt:

    Man sollte nicht vergessen, das Nazis LINKS waren.

    Immerhin waren es NationSOZIALISTEN der NationalSOZIALISTISCHEN ARBEITERPARTEI.

    Und sie sind immer noch da. Nennen sich nur SED/PDS/Die Linke.

    Templer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s