Zitronensäure


.

Den Begriff „Zitronensäure“ assoziieren sicher die meisten Menschen automatisch mit Zitronensaft, was jedoch nicht stimmt.

Zitronensäure wird künstlich hergestellt und ist inzwischen in sehr vielen Nahrungs- und Genussmitteln zu finden.

Nur falls auf der Verpackung bspw. „Saft von Zitronen“ steht, kann man m. E. davon ausgehen, dass es wirklich Zitronensaft ist.

.

Warum schreibe ich hier etwas zum Thema Zitronensäure? Weil Zitronensäure bspw. grässliche Zahnschäden verursacht! Das ist aber noch nicht das Schlimmste…

.

Auszug aus einem Artikel:

Die Zitronensäure beispielsweise macht grässliche Zahnschäden. In den Genehmigungspapieren der zuständigen UNO Kommission aus dem Jahr 1971 steht‚ sie könne zu Zahnschäden führen. Man hat sie aber trotzdem genehmigt, und mittlerweile trinken die Kinder dermaßen viel Fanta und Eistee und dergleichen, dass es zum Massenphänomen geworden ist. Jetzt klagen die Zahnkliniken darüber, dass die Kinder alle so abradierte Zähne hätten. Das hat man also damals schon erkannt, aber man hat gedacht, „na ja, das bisschen, was man an Zitronensäure zu sich nimmt.“

.

Seit fast 40(!) Jahren sind also staatlicherseits keine Untersuchungen mehr durchgeführt worden, wieviel Zitronensäure Menschen heutzutage zu sich nehmen. Vor 40 Jahren war ja kaum Zitronensäure in den Nahrungsmitteln und sie wurde daher lange nicht in so grossen Mengen verzehrt wie heute.

.

Schaue mal beim Einkauf von Marmelade, Süßigkeiten und Getränken wie bspw. Eistee oder gelbe Brause auf die Inhaltsangabe – Du wirst Dich wundern, in wie vielen davon inzwischen ZITRONENSÄURE und kein Zitronensaft ist!!! Auch beim Hersteller, der (angeblich) „Kinder und Erwachsene froh“ macht, findest Du Zitronensäure in den Süßigkeiten.

.

Hier noch ein weiterer Auszug aus dem o.g. Artikel:

.

Kleines Lexikon zu Zitronensäure:

Die natürlicherweise in Zitrusfrüchten vorkommende Zitronensäure ist als künstlich produzierter Konservierungsstoff in zahreichen industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln erhalten. Die als unbedenklich angesehene tägliche Aufnahme von Zitronensäure wird, abhängig vom Ernährungsverhalten, manchmal deutlich überschritten. Zitronensäure fördert die Aufnahme von Metallen wie Aluminium und Blei und spielt eine Rolle beim Transport der Metalle über die Bluthirnschranke. Einige Demenzerkrankungen werden mit der Anreicherung dieser Metalle im Gehirn in Verbindung gebracht. Hohe Zitronensäureaufnahmen könnten möglicherweise diesen Prozess fördern und einen Risikofaktor für Demenzerkrankungen darstellen.

.

Das bedeutet also, dass Du womöglich die Entstehung von ALZHEIMER durch den Verzehr von Zitronensäure begünstigst…

.

Also schau zukünftig beim Einkauf besser doch auf die Inhaltsangaben Deiner Nahrungs- und Genussmittel, vielleicht vermeidest Du damit Alzheimer?!

.

Allerdings ist dass nicht der einzige Inhaltsstoff, den Du unbedingt zukünftig meiden solltest: viel schlimmer ist m. E. nämlich der „Süßstoff“ ASPARTAM, über den ich Informationen auf meiner Seite zu Aspartam zusammengestellt habe.

Solltest Du unbedingt lesen!

.

Advertisements

5 Antworten zu Zitronensäure

  1. Pingback: K U L I S S E N R I S S » Neue Seiten zu Inhalten von Nahrungs- und Genussmitteln bei Kulissenriss

  2. Barbara Daumenlang schreibt:

    Hallo,

    wollte mir heute Zitronensäure zum konservieren für gesunde Dinge, die ich eigentlich herstellen will, aus der Apotheke besorgen und wurde darauf hingewiesen, daß diese chemisch hergestellt würde und eben gar nicht so gesund wäre. Und dann bin ich auf diese Seite gestoßen.

    Aber nun meine Frage, die vielleicht von hier beantwortet werden kann:
    Was nehme ich ersatzweise, z.B. um lagerbaren Sirup herzustellen. Reicht dann natürlicher Zitronensaft?

    Falls ich eine Antwort bekommen, würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
    Barbara

    • NO-NWO schreibt:

      Hallo,

      diese Frage kann ich nicht beantworten, aber vielleicht jemand anders, der diese Seite liest?

      Ich selbst würde es einfach ausprobieren.

  3. Kitty schreibt:

    Hallo Barbara,

    ich weis Deine Frage ist schon eine Weile her, aber vielleicht schaust ja iwann noch mal rein oder es nützt anderen.
    Als Person die den Umgang mit Lebensmitteln erlernt hat kann ich Dir sagen, dass Zitronensäure sicherlich künstlich ist. Genauso wie Vanille oder Erdbeer Geschmack. Ich möchte nicht sagen wie dies teilweise erstellt wird, denn es dreht dem Leser mit 99%iger wahrscheinlichkeit den Magen um.

    Zitrusfrüchte sind sehr hoch angereichert mit Säure, den Vorreiter machen Zitronen und Limetten. Auch die Grapefruit ist nicht zu unterschätzen.

    Die Lösung für Zitronensäure ist und bleibt das Naturprodukt Zitrone. Selbst der im Handel erwerbliche Zitronensaft ist teilweise künstlich.
    Ich weis nicht was Du haltbar machen möchtest, ich denke mal eher das es sich um Früchte handelt. Diese kannst Du getrost mit Zitronensaft bearbeiten, auf Wunsch kann ich einige Rezepte bereit stellen.

    Im übrigen kann man den Zitronensaft in seiner Ursprünglichen Form auch zum entkalken nehmen 😉 << kleiner Tipp am Rande.

    Grüßlis, Kitty

  4. Pingback: K U L I S S E N R I S S » Lasse Dich, Deinen Partner, Deine Kinder und Enkel nicht vergiften

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s